IKT- und Unternehmerblog

Im Bereich Big Data gründen – ein Traum, der wahr geworden ist und gleichzeitig eine endlose Herausforderung

Im Bereich Big Data gründen – ein Traum, der wahr geworden ist und gleichzeitig eine endlose   Herausforderung

Im Bereich Big Data zu gründen ist der Traum vieler Unternehmer, ein Traum, den FACE Entrepreneurship zusammen mit Llenalia García wahr werden lässt.

Llenalia García war jung und hatte einen festen Job, als sie sich dazu entschied, die Monotonie ihres Alltags hinter sich zu lassen und sich auf den Weg zum Unternehmertum zu machen um ihr eigenes Business zu starten. Ihr wurde bewusst, dass Unternehmen objektive und relevante statistische Datenanalysen benötigten. Heute ist Llenalia Direktorin von SEPLIN, wo IKT-Tools zur statistischen Datenanalyse entwickelt werden, um Forschung und Entwicklung (F&E) ihrer Kunden zu fördern. 

Sie erzählt, dass als sie 2010 startete, ihre engsten Bekannten und Verwandten sagten, es sei verrückt, zu dieser Zeit in die Big Data Branche zu gehen. Trotzdem verfolgte sie lächelnd und mit ihrer Idee vor Augen fest entschlossen ihren Traum. “Ich habe viel Zeit mit der Suche nach Subventionen verschwendet, während ich stattdessen eigentlich nach Kunden hätte suchen sollen.”

Finanzierungsmittel für Big Data Projekte finden 

Ihr erstes Problem war die Wirtschaft. Sie gibt zu, dass es kompliziert war, Finanzierungsmittel zu finden und dass sie zu viel Zeit mit der Suche nach Subventionen verbracht hat, während sie diese Zeit für die Suche nach Klienten hätte nutzen können. Trotz allem erklärt sie, dass sie die Möglichkeit hatte, Training und Support aus dem Business-Sektor zu erhalten, eine überaus wertvolle Erfahrung, da ihre größte Sorge immer war und weiterhin ist, nicht zu wissen, wie sie ihr Produkt  verkaufen soll. Deshalb musste sie Marketingtechniken erlernen, die ihr schließlich dabei halfen, neue Kunden anzuziehen. 

 

big data

 

Llenia war anfangs alleine und konnte auf die finanzielle Unterstützung ihrer Familie zählen. Dennoch war sie es, die nach Kunden suchen und die ganze Arbeit alleine leisten musste. Eine der Hürden auf ihrem Weg zum Unternehmertum war die Bildung eines Teams mit geeigneten Partnern, um die Arbeit mit der Genauigkeit zu erledigen, wie es ihr Business verlangte. Sie gesteht  ein, dass dies immer noch eins ihrer größten Probleme darstellt. “Der erforderliche Einsatz bei der Arbeit für mein eigenes Unternehmen ist eine Herausforderung.” 

Laut unserer Interwieten stellt der Gedanke, persönliche Freiheiten und Freizeit aufgeben zu müssen eher eine Herausforderung dar, als etwas, vor dem man zurückschrecken muss; es war eine positive Herausforderung. Auch wenn sie 12 bis 14 Stunden am Tag damit verbrachte, ihr eigenes Business aufzubauen, bestand ihre größte Zufriedenstellung stets darin, zu sehen, wie sie selbst in der Arbeitswelt immer größer wurde. Durch die Gründung ihres eigenen Unternehmens in dieser Branche glaubt sie, ihrer Karriere einen zusätzlichen Wert verliehen zu haben. 

Trotz aller Höhen und Tiefen gewinnt Llenalia García weiterhin nationale und internationale Kunden. Außerdem hat sie weitere Research-Projekte im Hinterkopf, ebenso wie Projekte mit öffentlichen und Privatkunden. Neben all den Fehlentscheidungen, Zweifeln und Ergebnissen empfindet sie ihre Erfahrungen und ihre Reise zum Unternehmertum dennoch zweifelsohne als sehr positiv. 

Folge uns und entdecke ähnliche Geschichten über die Gründung im Big Data Bereich.

Kommentare

Veröffentlichen Ich möchte eine Benachrichtigung erhalten, wenn ein neuer Kommentar in dieser Rubrik veröffntlicht wird
Keine bisherigen Kommentare
Diese Website benutzt seine eigene und Cookies von Drittanbietern, um die Erfahrung zu verbessern. Accept Mehr Informationen